Sommerzeit - Tipps, wie Ihre Tiere die Hitze gut überstehen

Shana

 

Nicht nur für den menschlichen Organismus sind die aktuell anhaltend heißen Temperaturen über 30 Grad anstrengend, auch unseren Haustieren macht die Hitze zu schaffen.

Wir haben hier für Sie einige Tipps zusammengestellt, die Sie beachten sollten, damit Sie mit ihren Tieren gut durch den Sommer kommen.

 

 

 

Kaninchen/Meerschweinchen & Co.

Sie vertragen die Hitze nur mäßig und brauchen im Freigehege viel Schatten und frisches Wasser. Es reicht nicht, ein Schlafhäuschen mit in den Auslauf zu stellen, weil diese sich in der Sonne aufheizen. Die kleinen Vierbeiner können schnell einen Hitzschlag erleiden, wenn sie zu lange praller Sonne ausgesetzt sind.

Kontrollieren Sie besonders jetzt auch regelmäßig das Fell und die Afterregion Ihrer Tiere auf Kotreste und Fliegenmaden, denn Fliegen legen in zotteligem Fell gerne Eier ab, und schon nach wenigen Stunden können Maden schlüpfen und dem Tier Schaden zufügen. Futterreste sollten regelmäßig entfernt werden, damit sie in der Sonne nicht verderben und keine Fliegen anlocken, lieber öfter kleine frische Mahlzeiten füttern.

 

Katzen

Katzen suchen jetzt den Schatten und sollten die Möglichkeit haben, sich an einen geeigneten Ort zurückziehen zu können. Stellen Sie genügend frisches Trinkwasser bereit oder mischen sie dem Feuchtfutter etwas Wasser bei, wenn Ihr Tier schlecht trinken sollte. Futterreste sollten regelmäßig entfernt werden, wenn Ihre Katze ad libidum gefüttert wird, da bei diesen Temperaturen das Feuchtfutter rasch verderben kann oder sich Fliegen darüber hermachen. Auch Katzen mit dichtem, langem Fell (vor allem vielen Rassekatzen) kann ein sommerlicher Haarschnitt jetzt Abhilfe schaffen!

 

Hunde

Man kann nicht oft genug darauf hinweisen: Ihr Hund braucht jetzt immer genügend frisches Wasser zur Verfügung! Füllen Sie den Napf mehrmals täglich mit frischem Wasser und lassen Sie das Wasser nicht in der Sonne abstehen, hier können sich Keime schnell vermehren.

Bei Hunden, die nur wenig oder schlecht trinken, probieren Sie diesen Trick: Joghurtwasser (Naturjoghurt verwässern) wird von vielen Hunden gerne getrunken.

 

Verlegen Sie körperliche Aktivitäten auf die frühen Morgen- und späten Abendstunden, vermeiden Sie lange Spaziergänge in den Mittagsstunden. Überfordern Sie Ihren Hund nicht, gerade ältere oder angeschlagene Tiere sollten nicht gehetzt oder zu viel bewegt werden.

Vergessen Sie auch nicht, dass die Straßen- und Gehwegbelege empfindlich heiß werden und nahezu die Temperaturen einer Herdplatte erreichen können. Unsere Füße sind durch Schuhsohlen davor geschützt, die Hundeballen werden auf dem heißen Boden schnell trocken und spröde, können reißen und sich sogar schälen. Das Gassi-Gehen könnte schmerzhaft werden.

Meiden Sie deshalb in der Mittagshitze betonierte Wege und wechseln Sie möglichst auf erdigen Boden oder Wiesen. Kontrollieren Sie die Ballen Ihres Vierbeiners regelmäßig auf Risse, Austrocknung und Teer zwischen den Ballen.

 

Die Futterration für Ihren Hund können Sie seiner körperlichen Aktivität anpassen. Da er bei diesen Temperaturen träger wird, sinkt der Energiebedarf und sollte dementsprechend angepasst werden. Hunde benötigen fast ihre gesamte Energie für den Wärmehaushalt. Damit es sich jetzt nicht auf die Hüften schlägt, füttern sie gegebenenfalls weniger.

Dosenfutter, das bei warmem Wetter länger draußen steht, verdirbt rasch und kann Fliegen anziehen. Trockenfutter kann bei diesen Temperaturen eine gute Alternative sein.

 

Erleichterung kann auch eine neue Frisur schaffen. Dichtes, langes Fell kann die Wärmeabgabe blockieren. Egal ob Rassehund oder Mischling, lassen Sie Ihr Tier bei Bedarf scheren.

Piccolo's Wasserspielchen

Vorsicht vor Sonnenbrandgefahr ist bei frisch geschorenen Hunden, hautempfindlichen und hellhäutigen Hunderassen geboten. Hier empfehlen wir, Schnauze, Ohren und andere freiliegende Körperstellen mit einer Sonnencreme für Kinder oder mit hohem Lichtschutzfaktor einzucremen.

Viele Hunde lieben Wasser! Bereits ein kleines Kinderplanschbecken im Garten kann viel Spaß und Abkühlung bringen. An einem See oder nahegelegenen Bach kann Ihr Hund nach Lust und Laune baden und schwimmen. Achten Sie auf flache Böschungen, was den Ein- und Ausstieg erleichtert.

Bevor Sie Ihren Vierbeiner ins Wasser lassen, sollte er sich etwas abgekühlt und beruhigt haben.

Wasserscheue Exemplare bitte auch an heißen Tagen zu nichts zwingen!

 

Hund im Backofen

Hunde gehören im Sommer nichts ins Auto! Die größte Gefahr besteht bei in der Sonne geparkten Autos mit geschlossenen Fenstern, es reichen schon wenige Minuten aus, um den Hund im verschlossenen Auto in praller Sonne in eine lebensbedrohliche Situation zu bringen. Schon ab 20 Grad Außentemperatur kann sich das Autoinnere schnell auf über 50 Grad aufheizen! Leider sterben jeden Sommer viele Hunde qualvoll im Auto durch einen Hitzschlag. Lassen Sie es nicht so weit kommen. Auch ein Fenster, das nur einen Spalt breit geöffnet ist, reicht nicht zur Kühlung aus.

Sollten Sie einen Hund in einer Notsituation im Auto beobachten, zögern Sie nicht, die Polizei hinzuzurufen, wenn Sie die Besitzer nicht schnell genug ausfindig machen können!

 

Hunde und Katze regulieren ihren Wärmeaustausch über Hecheln und müssen genügend Wasser zur Verfügung haben, um die Wasserverdunstung durch das Hecheln ausgleichen zu können. Hat das Tier dazu keine Möglichkeit, kommt es zur Hyperthermie, d.h. die Körpertemperatur steigt an.

Erste Anzeichen eines Hitzschlags sind: Unruhe, Taumeln, Erschöpfung, Krämpfe. Ab 40 Grad Celsius Körpertemperatur treten Kreislaufbeschwerden auf. Lebenswichtige Organe werden weniger mit Blut versorgt, was zum Schock führen kann.

 

Ein Hitzschlag ist ein medizinischer Notfall und gehört in tierärztliche Behandlung. Rufen Sie so schnell wie möglich bei uns in der Praxis oder einen tierärztlichen Notdienst an.

 

Betroffen sind nicht nur Tiere bei warmem Wetter in Autos, auch Welpen, ältere Hunde und kurznasige Rassen.

 

Vögel

Sie brauchen ebenfalls Schatten, decken Sie den Käfig/die Volieren bei Außenhaltung mit einem leichtem Tuch oder Ähnlichem ab. Vögel freuen sich auch über eine leichte Dusche mit einer Sprühflasche oder mit der feinen Düse des Gartenschlauchs. Stellen Sie stets frisches Trinkwasser für Ihre gefiederten Freunde bereit.

 

Bei Fragen zum Transport in die Praxis zu dieser Jahreszeit wenden Sie sich gerne an uns.