Operationen

In unserer Praxis führen wir eine Reihe von Standardoperationen (Kastrationen, Tumoroperationen, Zahnbehandlungen etc.) durch.

Wir operieren Dienstag und Freitag vormittags – außer in Notfällen. Bitte lassen Sie sich rechtzeitig einen Termin für die anstehende Operation geben, denn ein reibungsloser Ablauf kommt Ihnen und Ihrem Tier zu Gute.

Damit die Operation für Sie und Ihr Haustier möglichst stressfrei verläuft, sollten Sie Ihr Tier am Tag der Operation nicht unnötig aufregen oder belasten, d.h. keine langen Spaziergänge oder Toben mit dem Ball am Operationstag.

Hunde und Katzen sollten ca. 12 Stunden vor der Operation kein Futter mehr zu sich nehmen. Wasser sollte zur freien Verfügung angeboten werden. Diese Maßnahme verringert die Kreislaufbelastung und damit das Narkoserisiko für ihr Tier.

Meerschweinchen und Kaninchen sollten bis zur Operation fressen können, da sie sehr empfindlich auf Nahrungsentzug reagieren und somit das Narkoserisiko bei diesen Patienten steigt.

Sie können ihr Tier nach der Operation wieder abholen, sobald es der Zustand erlaubt. Sollte Ihr Hund noch nicht selbständig laufen können, legen Sie ihn bitte an einen ruhigen warmen Platz, nicht in der Nähe von Treppen, die das Tier in seiner ersten Unsicherheit hinunterstürzen könnte.

Katzen sollte man besser im Transportkäfig lassen bis sie vollständig wach sind, weil die Verletzungsgefahr ansonsten für die Tiere zu groß ist. In der Regel wird Ihre Katze aber bei Abholung bereits auf Sie warten und vollständig wach sein.

Die operierten Patienten sollten unter Aufsicht, aber in Ruhe aufwachen, d.h. kein Radio oder Fernseher im Hintergrund und keine laute Musik.

Meerschweinchen und Kaninchen werden erst nach Hause entlassen, wenn sie vollständig aus der Narkose erwacht sind.

<<- Zurück zur Leistungsübersicht